default_mobilelogo

Das mittendrin Redaktionsteam

mittendrin redaktion

...freut sich über eure Anregungen per mail.

Ergo Wettbewerb

400 Schüler spurten auf dem Ruderergometer

 4133157

Eine Premiere und sofort ein Rekord war bei der ersten EWE Rowing Challenge in Norden zu verzeichnen. 400 Schüler aus 16 Klassen der KGS Hage-Norden der Jahrgangsstufen 6 und 7 wurden dabei innerhalb von 6 Stunden auf 30 Ergometern einem anspruchsvollen Test unterzogen . Jeder Schüler hatte eine Strecke von 250 m auf diesem Trockenrudergerät zu absolvieren. Dabei zählte nicht nur die individuelle Leistung, sondern auch das Durchschnittsergebnis in der Klasse. Dieser Ansporn führte dann in den Sporthallen in der Wildbahn und am KGS Standort in Hage zu lautstarken Anfeuerungsrufen der gerade nicht auf den Ergometern sitzenden Jugendlichen. Innerhalb von 45 Minuten wurde jede Klasse kurz mit den Besonderheiten der Ruderbewegung vertraut gemacht, dann erprobten jeweils zwölf  bis 20 Schüler den Druck an der Kette, fuhren einen Testspurt und danach hieß das Kommando so wie auf allen echten Regattaplätzen „Achtung!  - Los !“. Ungefähr eine kraftzehrende Minute wurde dann mit hochroten Köpfen gezogen und die Erfahrung gemacht , dass Rudern ein anstrengender aber zufrieden machender Sport ist. Die Initiatoren dieses Wettbewerbes sind die Rudervereine des Teams-Nordwest, hier in Norden der Norder Ruderclub, und dazu als Sponsoren der regionale Energieversorger EWE und Concept als Lieferant der Ergometer. Denn der Aufwand mit 20 Rudermaschinen und am Standort Norden sogar mit zusätzlichen zehn Ergometern aus dem Fundus des NRC anzureisen, diese aufzubauen und jeden Schüler begeisternd zu begleiten, war groß und wäre ohne einen Profi wie den Landestrainer Steffen Oldewurtel aus Oldenburg nicht möglich gewesen. Neben Norden hatten sich nämlich Schulen aus Wilhelmshaven, Aurich, Emden, Oldenburg  und Leer für diesen Wettbewerb gemeldet. Und der Rekord ? Obwohl es eine Premiere war,  hatten sich viele Lehrer der KGS so engagiert, dass die KGS mit 16 Klassen der insgesamt 63 teilnehmenden Klassen das größte Teilnehmerfeld stellte. Und als dann auch noch das Gesamtergebnis bekannt gegeben wurde , dass die 6a der KGS Hage den fünften Platz von 35 Klassen und die 7 a der KGS Norden ebenfalls den  fünften Platz von 28 Klassen erzielt hatte , da strahlten die drei koordinierenden Sportlehrer Stefan Janssen, Hauke Walther und Enno Fänders zu recht um die Wette.

Als Belohnung gab es für jeden Schüler eine Teilnehmerurkunde und einen Gutschein für ein Schnuppertraining im NRC.  Die beiden siegreichen Klassen werden vom NRC zu einem Nachmittag am Norder Tief mit Rudertraining, Tee und Kuchen eingeladen. 

 4133143

Freizeitbereich - Hage

freizeit team13 bearb

Der Freizeitbereich der KGS – Hage ist täglich von 7.45 bis 15.45 Uhr (freitags bis 13.15) geöffnet und wird von den dort tätigen Sozialpädagogen beaufsichtigt. Somit ist die Betreuung der Schüler in Freistunden oder am Nachmittag stets gewährleistet. Dienstag, Mittwoch und Donnerstag wird von 14 bis 15.30 Hilfestellung bei Hausaufgaben geleistet. Speziell für das Fach Mathe steht ein pensionierter Mathelehrer ehrenamtlich zur Verfügung.

Räumlichkeiten

FreizeitbereichRäumlichkeiten

Der Freizeitbereich ist ein abgeschlossener Bereich für sich. Das Herzstück ist ein großer freundlicher Raum mit Tischgruppen zum Spielen von Gesellschaftsspielen. Am Kopf des Raumes befindet sich das Büro der Sozialpädagogen sowie eine kleine Küchenzeile, wo sich die Schüler gerne mal einen Tee abholen. Am anderen Ende des Raumes stehen drei Billardtische. Im angrenzenden breiten Flur sind Tischkicker und Tischtennisplatten vorhanden. Weiterhin schließen sich ein gemütlicher Ruheraum und ein Toberaum mit Kletterwand an.  

Das Team

Freizeitbereich16

 

Die Sozialpädagogen

Die Schulsozialarbeiterin Frau Gila Westerbur-Junkmann leitet den  Freizeitbereich. Sie ist für diverse Belange der Schüler zuständig. Vom kleinen „Wehwehchen“ bis hin zur Konfliktklärung oder Unterstützung im persönlichen als auch familiären Bereich, Streitigkeiten zwischen Schülern, Dispute zwischen Lehrern und Schülern  – Gila kümmert sich – schnell und unkompliziert! 

Eltern können Frau Westerbur-Junkmann bei Fragen täglich unter folgender Telefonnummer erreichen: 04931/978724

 

Bildungs- und Teilhabepaket: Auf Anfrage händigt Frau Westerbur-Junkmann Anträge zur finanziellen Unterstützung an Schüler bzw. deren Eltern aus (zB. Mensaessen, Klassenfahrten, Schulbedarf, kulturelle Angebote) und hilft bei deren Bearbeitung..

Frau Tanja Schmik ist für den Bereich Berufsorientierung in der 9. Klasse, Hauptschulzweig, verantwortlich. Sie ist eine kompetente Ansprechpartnerin in Fragen zu der Auswahl von Praktikumsplätzen und nimmt gegebenenfalls Kontakte zu hiesigen Unternehmen auf. Unter ihrer Anleitung wird der schulinterne Schülerkiosk von Schülern betrieben. In diesem Rahmen vermittelt Frau Schmik Grundkenntnisse in der kaufmännischen Buchführung.

In Kooperation mit dem Wahlpflichtkursus (WPK) Gesundheit und Soziales steht Frau Schmik  im ständigen Kontakt mit dem Alternheim Helenenstift. Die Schüler erhalten dort die Möglichkeit den Bereich  der Altenbetreuung kennenzulernen. 

Patenschaften: Bei Unterstützungsbedarf  können einzelne Schüler ehrenamtliche Paten zur Seite gestellt bekommen, die sie bei ihrem beruflichen Werdegang begleiten. Die Sozialpädagogen stellen den Kontakt dafür her.

 

Berufsanerkennungsjahr

An der KGS Hage besteht die Möglichkeit das Berufsanerkennungsjahr nach dem Studium der Sozialen Arbeit im Bereich der Schulsozialarbeit zu durchlaufen. 

 

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)/Freiwilliges Ökologisches Jahr

Schulabgänger der allgemeinbildenden Schule haben im Rahmen der Schulsozialarbeit die Möglichkeit ein Freiwilliges Soziales Jahr bzw. -ökologisches Jahr zu absolvieren.

Zur Zeit (Schuljahr 2016/2017)  ist Cassandra Terber und Söhnke Berend  mit im Freizeitbereich tätig . Die hierfür notwendige Seminarbetreuung wird von der KVHS Norden abgedeckt.